Chronik

Im Jahre 1922 fanden sich 16 musikinteressierte Männer zusammen und gründeten den Musikverein. Da aber kein Geld vorhanden war, mussten die Instrumente für die erste Veranstaltung geliehen werden und zwar von Julius Bohlken aus Haverbeck.
 Beim ersten öffentlichen Auftritt geriet die Tuba unter einen Milchwagen und musste noch mit Hammer und Kneifzange wieder repariert werden.
 Nach einigen Jahren konnten eigene Instrumente angeschafft werden, da Franz Seep aus Fladderlohausen dem Verein ein zinsloses Darlehen gewährte. Die Rückzahlung erfolgte in Raten nach jedem Auftritt (Schützenfeste, Hochzeiten usw.).
 

Nach dem Kriege wurde der Musikverein in „Kriegervereinskapelle“ umbenannt und musste für alle Veranstaltungen des Kriegervereins unentgeltlich spielen. Die Kosten für Neuanschaffung und Reparatur der Instrumente übernahm der Kriegerverein. Nach dem Krieg 1945 wurde der Verein aber sofort wieder in Musikverein umbenannt. Bei Gründung des Musikerbundes Südoldenburg (Kreis Vechta) trat der Musikverein Holdorf sofort ein und beteiligte sich beim ersten Musikerbundesfest in Lohne.

Beim Brand der Gastwirtschaft Tackenberg (Bücker) in Fladderlohausen im Jahre 1931 wurde ein großer Teil der Instrumente vernichtet. In den nächsten Jahren musste der Musikverein an vielen Veranstaltungen teilnehmen, um das Geld für neue Instrumente einzuspielen.
 

Nach den Dirigenten Hermann Martin, Quakenbrück, Stellvertreter Franz Nietfeld, Ibbenbüren, August Eschen, Holdorf und Josef Engelmann, Grandorf, übernahm Heinz Meiners, Langenberg (jetzt Lüneburg) 1964 die Führung des Musikvereins. Im Jahre 1966 konnte er eine große Anzahl von Jugendlichen für die Blasmusik gewinnen. Der Musikverein macht es sich seit dieser Zeit zur Aufgabe, viele Jugendliche für die Blasmusik zu begeistern und sie auf diesem Weg weiterzubilden. Zu der damaligen Zeit hatte der Musikverein als einziger Musikverein weit und breit schon Mädchen in seinen Reihen.

 Danach übernahmen folgende Dirigenten die musikalische Leitung:

  • P.K., Steinfeld (1970 - 1974)

 

  • Willi Redlich, Damme 
  • Erich Brassat, Neuenkirchen (verst. 1987) -Juni 1985
  • Eduard Holstein, Vechta Juli 1985 - März 2003
  • Johann (Billy) Bontas, Rahden April 2003 - Oktober 2004 
  • Josef Bruns, Essen /Oldb. Nov. 2004 - März 2017
  • Wolfram Krumme April 2017 -

In der Überganszeit zwischen den einzelnen Dirigenten sprang August Eschen immer wieder ein und leitete die Übungsstunden bis ein neuer Dirigent gefunden war. 
 Die musikalische Gestaltung von kirchlichen und weltlichen Veranstaltungen, musikalische Aus- und Weiterbildung von Jugendlichen (mit Unterstützung der Kreismusikschule Vechta) ist die Hauptaufgabe des Vereins.
 Seit der Übernahme des Dirigentenstabes durch Eduard Holstein hat es sich der Musikverein Holdorf zur Aufgabe gemacht, ein Frühjahrskonzert zu geben. Am Anfang fanden die Konzerte alle zwei Jahre statt. Da die Konzertbesucher von den Veranstaltungen begeistert waren, forderten sie ein jährliches Konzert. Mittlerweilen wird das Konzertangebot so gut angenommen, dass schon jährlich zwei Konzerte angeboten werden. Das erste Konzert findet immer 14 Tage vor Ostern und das zweite Konzert eine Woche (Palmsonntag) vor Ostern zusammen mit dem am 28.10.1998 gegründeten Jugendorchester statt.
Als Höhepunkte des Vereins sind die Musikerbundesfest im Jahre 1927 in Fladderlohausen sowie 1982 (gleichzeitig 60 jähriges Bestehen) und 1997 (75 jähriges Bestehen) in Holdorf anzusehen.

 

Musikverein Holdorf e.V

seit 1922